Ticker

Hervorgehoben

„Ausstellung Sonsbecker Aussichtstürme“ Samstag, 1. Juli 2017 ab 15:00 Uhr und Sonntag, 2. Juli 2017 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr!

Ausstellung Sonsbecker Aussichtstürme

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins!

Am Samstag, 1. Juli 2017 ab 15:00 Uhr und am Sonntag, 2. Juli 2017 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr wird der Verein für Denkmalpflege, wie es inzwischen schon Tradition ist, den Besuchern des Vogelschießens und den Teilnehmern des niederrheinischen Radwandertages in der Mühle eine Ausstellung anbieten. 

Aussichtsturm 1910

Aussichtsturm 1910

Diesmal stellen wir die Bilder aus, die bereits im vergangenen Jahr von der Familie Grütters aus der Postkartensammlung von Theo Laakmann zum Thema „Sonsbecker Aussichtsturm“ im Foyer des Rathauses zu besichtigen waren. Thomas und Christiane Grütters haben mit viel Engagement die Postkarten aussortiert und auf eine erkennbare Größe hochkopiert, um  die Geschichte und die Ereignisse um den „alten“ Aussichtsturm von 1910 darzustellen, der bis in die Zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts auf der Höhe der Sonsbecker Schweiz thronte. Erstaunlich ist, dass man früher auch Feiern wie Bergfest oder Umzüge auf Postkarten verewigte, so dass sicher eine Reihe von „alten“ Sonsbeckern auf den Postkarten zu erkennen ist.

Außerdem wird auch kurz auf die Entstehung des „neuen“ Aussichtsturms auf dem Dürsberg hingewiesen, und es soll das Modell des Mitarbeiters des Bauhofes, Andre Holland, das er vom Aussichtsturm gebaut hat, ausgestellt werden. 

Wir hoffen auf einen regen Besuch der Ausstellung, weil es sich gezeigt hat, dass jetzt, wo der Turm nicht mehr bestiegen werden darf, weil er durch den TÜV gesperrt worden ist, vielen  Bürgerinnen und Bürgern und Besuchern von Sonsbeck dieses Ziel für die Freizeit fehlt. Das hat letztlich den Bürgermeister zusammen mit dem Gemeinderat ja auch veranlasst, Fördertöpfe ausfindig zu machen, um diesen Verlust durch einen Neubau zu ersetzen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie an einem der beiden Tage die Ausstellung besuchen würden.

Ausserdem möchte ich auf den Tag der offenen Tür der Feuerwehr „Zug Sonsbeck“ am kommenden Sonntag, 25. Juni 2017 hinweisen, die ein tolles Programm auf die Beine gestellt haben, das Anlaß gibt, den ganzen Tag mit den Kindern/Enkelkindern am Feuerwehrgerätehaus an der Alpener Straße zu verbringen.

Mit freundlichen Grüßen 

Heinz-Peter Kamps

Vorsitzender des Vereins für Denkmalpflege e.V.

Ferienspaß 2017

Geschichte „erfahren“
Fahrradtour zur Plaggenhütte und zum Waldspielplatz Bönninghardt (mit dem eigenen Fahrrad)
Montag, 21.08.2017, von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz an der Turnhalle der Grundschule Sonsbeck

Plaggenhütte Bönninghardt

Plaggenhütte Bönninghardt

Teilnehmerzahl maximal 15 im Alter zwischen 8 und 14 Jahren!
Kosten keine!
Anmeldung: bis zum 07.08.2017 bei
Leo Giesbers
(02838) 14 09 oder ml.giesbers@hotmail.com

Veranstalter: Verein für Denkmalpflege e. V.

Historische Stadtführung

„Zu den Wurzeln der Stadt Sonsbeck“

Für Sonntag, 11. Juni 2017, dem „Brunnenmarkt“, lädt der Verein für Denkmalpflege e.V. Sonsbeck alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und die Besucher des Brunnenmarktes zu einer historischen Stadtführung „Zu den Wurzeln der Stadt Sonsbeck“ ein. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr am Info – Kasten des Heimat- und Verkehrsvereins auf dem Neutorplatz (ehemaliger Ferkelmarkt).

Heinz-Peter Kamps, Vorsitzender des Vereins: „Wir begeben uns zur alten Hofanlage des Grafen von Kleve, hier war die erste Siedlung Sonsbecks entstanden.“ Auf dem Weg dahin wird die Führung den ehemaligen evangelischen Friedhof und den jüdischen Friedhof streifen, bevor dann an der Anlage, die heute Gerebernushaus, St. Gerebernuskapelle und Römerturm umfasst, das Entstehen Sonsbecks vor mehr als 800 Jahren erläutert wird. Natürlich wird auch über die Wallfahrt berichtet, und der Friedhof wird nicht vergessen, wo mit dem Ehrenfriedhof die Gründung des Vereins augenscheinlich wird. Die Führung wird etwa 1 1/2 Stunden dauern und ist kostenfrei. Sie endet wieder am Neutorplatz.

Deutscher Mühlentag

Gommansche_Muehle_666_999

Gommansche Mühle

Der Deutsche Mühlentag findet in diesem Jahr am Pfingstmontag statt. Der Deutsche Mühlenverein will mit diesem Erinnerungstag an das alte Müller-Handwerk und die dafür so prägenden Bauwerke Wind-, Wasser- und Dampf-mühlen erinnern. Dazu werden auch die am Niederrhein bekannten Mühlen geöffnet. So auch die Gommansche Mühle in Sonsbeck. Am 5. Juni 2017 wird die Mühle für interessierte Besucher in der Zeit von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr ihr Tor öffnen.

Zwar wurde der Mühlenbetrieb der Mühle im Sonsbecker Zentrum bereits 1936 eingestellt, wurde im 2. Weltkrieg bis auf den Turm zerstört, aber dennoch stellt die inzwischen mehrfach renovierte Mühle ein herausragendes Bauwerk für Sonsbeck dar. Bekanntlich hat hier im Obergeschoß die Keramikausstellung mit Exponaten niederrheinischer Töpferei des Vereins für Denkmalpflege e. V. seine Heimat gefunden. Im Erdgeschoß findet man einige Hinweise auf die  Sonsbecker Geschichte. Und die Kommunalgemeinde bietet die Mühle als anheimelnden Ort für standesamtliche Trauungen an, der auch gerne angenommen wird. „Wir hatten uns im vorigen Jahr mit unerwartet großem Besucherandrang an dem Mühlentag beteiligt,“ so Heinz-Peter Kamps, Vorsitzender des Vereins. „Daher öffnen wir auch in diesem Jahr die Mühle wieder.“

Frühjahrswanderung am 2. April

Frühlingswanderung durch Sonsbeck am 2. April

Historischer Rundwanderweg

Historischer Rundwanderweg Sonsbeck

Traditionell lädt der Verein für Denkmalpflege interessierte Bürger und Besucher von Sonsbeck zu seiner Frühjahrswanderung auf dem historischen Rundweg in der nun bald 700 Jahre alten Stadt Sonsbeck ein. Bekanntlich erhielt Sonsbeck im Jahre 1320 vom damaligen Grafen von Kleve die Stadtrechte, die erst Napoleon Anfang des 19. Jahrhunderts wieder eliminierte. Die Wanderung beginnt am Sonntag des Frühlingsmarktes der Sonsbecker Werbegemeinschaft am HVV – Infokasten am Neutorplatz (an der Ampelkreuzung) um 14.00 Uhr, die Teilnahme ist kostenfrei und dauert etwa 1 1/2 Stunden. Sie führt über den Schweinemarkt zur Gommanschen Mühle, über die alte Stadtmauer und der Maria – Magdalenen – Kirche zur Ley, von dort an der alten Stadtbleik vorbei auf den Alttorplatz. Von dort wandert die Gruppe an den Standort des ehemaligen Andreasklosters, über den Beginenweg zur Evangelischen Kirche und dann zum Startpunkt zurück. An den verschiedenen Standorten wird viel über die Geschichte von Sonsbeck dargebracht. Heinz-Peter Kamps, Vorsitzender des Vereins: „Aus den vielen Bemerkungen von Teilnehmern an diesen Führungen unseres Vereins erfahren wir, dass selbst Sonsbecker Bürger uns erzählen, dass sie Dinge erfahren haben, die sie bisher nicht wussten, oder gar an Stellen waren, die sie bisher nicht kannten.“