Führung „Historisches Sonsbeck“

Hervorgehoben

Führung durch das „Historische Sonsbeck“
während des Herbstmarktes

Am Sonntag, 30. September 2018, veranstaltet die Werbegemeinschaft Sonsbeck wieder ihren Herbstmarkt. Neben den vielen attraktiven Angeboten der Sonsbecker Gewerbetreibenden bietet der Verein für Denkmalpflege für die Besucher des Marktes wieder eine historische Führung durch Sonsbeck an. Vom Treffpunkt, um 14:00 Uhr am Schaukasten des Heimat- und Verkehrsvereins auf dem Neutorplatz, geht es über den ehemaligen Ferkelmarkt zur Gommanschen Mühle, wo Neues über die Sonsbecker Töpfergeschichte zu erfahren ist. Entlang der alten Stadtmauer geht es dann zur katholischen Pfarrkirche St. Maria Magdalena und anschließend weiter zum Alttorplatz. Auf der Hochstraße bietet der Marktbrunnen den Blick auf das ehemalige Rathaus. Von hier geht es zur evangelischen Kirche, diese ist vor zwei Jahren renoviert worden. Nachdem man etwas über das ehemalige Kloster erfahren hat, endet der Rundgang nach etwa 1 1/2 Stunden wieder auf dem Neutorplatz. „Wir bieten immer wieder an den verkaufsoffenen Sonntagen in Sonsbeck für Interessierte aus Nah und Fern solche Führungen in Sonsbeck an,“ so Heinz-Peter Kamps, Vorsitzender des Vereins für Denkmalpflege Sonsbeck, „weil wir beweisen wollen, dass auch unsere Gemeinde Sehens- und Wissenswertes aufweisen kann, wenn man denn richtig hinschaut.“

Verantwortlich: Heinz-Peter Kamps, Verein für Denkmalpflege e.V. Sonsbeck

Tel. 02838 1500 und 0152 32017742 

Termine Herbst und Winter 2018

Hervorgehoben

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde unseres Vereins,

die Sommerpause nach diesem grandiosen Sommer ist so gut wie vorbei. Damit wollen wir wieder in unsere Aktivitäten einsteigen. Ich möchte daher auf folgende Veranstaltungen hinweisen:

Am Sonntag, 9. Sept. 2018 findet zum 25sten Mal der Tag des offenen Denkmals der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in vielen Städten Deutschlands statt. In Sonsbeck wird das Motto „Entdecken, was uns verbindet“ durch eine Doppelführung in den beiden Kirchen aufgenommen. Damit wird zum einen der Hinweis auf die funktionierende Ökumene in Sonsbeck gegeben – das Verbindende -, zum anderen aber auch der Unterschied zwischen den beiden christlichen Gemeinschaften zu entdecken sein, der in den beiden Kirchen augenscheinlich zu sehen ist. Aber sicher gibt es auch einiges Verbindendes in den Kirchen zu entdecken, wenn man darauf hingewiesen wird. Um 12:00 Uhr beginnt die Führung in der Katholischen Pfarrkirche St. Maria Magdalena, Treffpunkt ist am Haupteingang unter dem Kirchturm an der Herrenstraße. Die Führung dauert etwa 45 Min. und wird durchgeführt vom Ehepaar Christiane und Thomas Grütters. Im Anschluss daran geht die Gruppe zur Evangelischen Kirche, dort wird die Führung in der vor zwei Jahren restaurierten Kirche um 13:00 Uhr beginnen und etwa eine halbe Stunde dauern. Sie führt auch in das neue Dachgewölbe. Führen durch seine Kirche wird Pfarrer Frank Bublitz. Die zweite Doppelführung beginnt um 14:30 Uhr ebenfalls in der St. Maria Magdalena Pfarrkirche und schließt um 15:30 Uhr in der evangelischen Kirche an. Die Führungen sind kostenfrei.
Die Katholische Pfarrei St. Maria Magdalena Sonsbeck – Labbeck – Hamb hat den Verein und damit die Mitglieder, zur Einweihung des neuen Pfarrheims, des Hauses Maria Magdalena, eingeladen. Am Sonntag, dem 16. Sept. 2018, beginnen die Feierlichkeiten um 10:30 Uhr mit dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche und darauffolgender Schlüsselübergabe, Segnung des Hauses und anschließendem Fest, das bis in den Nachmittag dauert. Die anschließende Woche ist eine Aktionswoche, in der eine Reihe von interessanten Programmpunkten veranstaltet werden.
Am gleichen Sonntag, 16.09.2018 findet anlässlich des jährlichen Tages des Geotops wieder eine Führung auf dem GeoWanderweg statt, die schon traditionsgemäß vom Vorsitzenden der OAS, Bruno Gasthaus, durchgeführt wird. Wer sich beteiligen möchte, trifft sich um 14:00 Uhr am Römerturm zu der Führung, die etwa 2 Stunden dauert und ebenfalls kostenfrei ist.
Am Sonntag, 30. September 2018 bietet der Verein wieder anlässlich des Herbstmarktes des Werberinges eine Stadtführung durch das historische Sonsbeck an. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr am Info – Kasten des HVV auf dem Neutorplatz4. Die Führung dauert etwa 1 1/2 Stunden und ist, wie die Führungen zu solchen Anlässen stets, kostenfrei.
Die nächste Führung ist am Sonntag, 4. November 2018. Unter dem Titel „Von Leichenbittern und reichen Stinkern“ führt Anita Orgassa noch einmal über die Sonsbecker Friedhöfe, da die Nachfrage, trotz der bereits dreimal durchgeführten Führung, so groß ist. Auch hier ist Treffpunkt um 14:00 Uhr am Infokasten des HVV auf dem Neutorplatz. Dass auch diese Führung kostenfrei ist, versteht sich von selbst.
Letzte Aktion unseres Vereins ist dann die auch schon fast zur Tradition gehörende Teilnahme am „Lebendigen Adventskalender“, bei der wahrscheinlich am Mittwoch, 5. Dezember 2018 der Nikolaus zu den Kindern und Eltern in die Gommansche Mühle kommt. Beginn ist hier um 18:00 Uhr. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele sich an den Aktionen und Führungen beteiligen.


Mit freundlichen Grüßen

Heinz-Peter Kamps
Pauenstraße 45
47665 Sonsbeck
02838 1500
0152 32017742


 

Tag des GeoTops 2018

Tag des Geotops 2018
Geologische Wanderung in der Sonsbecker Schweiz

Schon traditionell beteiligt sich der Verein für Denkmalpflege Sonsbeck an dem jährlich stattfindenden Tag des Geotops, der landesweit durchgeführt wird. Am Sonntag, 16. Sept. 2018 ist um 14:00 Uhr Treffpunkt am Römerturm, Dassendaler Weg in Sonsbeck. Die Wanderung findet grundsätzlich bei jedem Wetter statt. Der GeoWanderweg ist im übrigen Bestandteil des GeoPark Ruhrgebiet und damit dessen westlichster Teil.
In bewährter Weise wird Bruno Gasthaus die Teilnehmer, die mit festem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung ausgestattet sind, in ca. 2 Stunden durch das Sonsbecker Hügelland führen. Der GeoWanderweg Sonsbeck lässt die Sonsbecker Schweiz, wie die Hügellandschaft in aller typisch nieder-rheinischen Bescheidenheit genannt wird, zum Erlebnis werden. Auf einer Länge von 1,5 km erläutern sechs Schautafeln sowie Bohrprofile und typische Gesteine die erdgeschichtliche Entwicklung der Landschaft. Die Wanderung führt vom Römerturm über den Bögelschen Weg zum Aussichtsturm auf dem Dürsberg und über den im Jahre 2012 eröffneten Findlingsweg zum Ausgangspunkt zurück. Leider ist der Aussichtsturm gesperrt, aber dennoch ist von der Höhe die sehr schöne bogenförmige Struktur zu sehen, die den Endstand einer Gletscherzunge markiert und einen einmaligen Rundblick über weite Teile des Niederrheins ermöglicht. 
Der Verein für Denkmalpflege Sonsbeck hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte Sonsbecks zu erforschen und einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Ferner fördert er den Denkmalschutz und die Pflege von Naturdenkmalen. Daraufhin wurde die Idee eines Findlingsweges umgesetzt, einem Wanderer, der auf dem GeoWanderweg einen Eindruck vom tieferen Untergrund und der Struktur der Moränenlandschaft um Sonsbeck herum bekommt, am Ende des Weges die dort zusammengestellten Findlinge, die allesamt aus Ausgrabungen am Niederrhein stammen, zu zeigen und ihm damit einen abgerundeten Eindruck der Eiszeitlandschaft und der hier noch anzutreffenden Erscheinungen zu vermitteln. Zugleich erhält der GeoWanderweg dadurch den Charakter eines Rundweges.